Neuer Druck- und Etikettenspender Zetes MD-15

ARKM Zentralredaktion 6. April 2017

Hamburg — Das Supply Chain Technologieunternehmen Zetes präsentierte auf der LogiMAT 2017 erstmals den Druck- und Etikettenspender Zetes MD-15, der bewährte Funktionen seines Vorgängers PAGOmat 15© mit weiterentwickelten Komponenten kombiniert und einfach in bestehende Systeme integriert werden kann: Der Zetes MD-15 wurde so konzipiert, dass alte PAGOmat 15© Installationen ohne Modifikationen der bestehenden Unterbauten abgelöst werden können. Aufgrund seiner Kompatibilität bezogen auf den mechanischen Aufbau, die verwendeten Bauteile sowie der eingesetzten Software (ZETEScomfort – vormals PAGOcomfort), ist ein Austausch mit minimalen Ausfallzeiten möglich. Zu den besonderen Leistungsmerkmalen des Gerätes zählen neben einer höheren Etikettiergenauigkeit und einer maximalen Etikettenlänge von 800 mm eine Änderungsmöglichkeit der Etikettendaten direkt am Drucker. Zudem kann der Zetes MD-15 im Stand-Alone-Modus arbeiten. Ein weiterer Pluspunkt ist die Größe: Mit 412,7 mm Breite, 642 mm Länge und 573 mm Höhe kann der kompakte kleine Etikettierautomat platzsparend in Produktionslinien eingebaut werden. Die Anwendungsbereiche umfassen ungleichmäßige Oberflächen, sensible Verpackungen, Kartons, Beutel und runde Produkte in unterschiedlichsten Branchen.

Quelle: Zetes GmbH

„Primäres Ziel bei der Weiterentwicklung des Zetes MD-15 war es, Kunden, die seit vielen Jahren einen PAGOmat 15© im Einsatz haben, einen simplen Umstieg auf ein aktuelles System zu ermöglichen“, äußert Stefan Butz, Geschäftsführer bei Zetes.

Unterschiedliche Ausführungen für besondere Anforderungen

Der Zetes MD-15 überzeugt im Thermodirekt- und Thermotransferverfahren durch höchste Druckqualität, Leistungsfähigkeit und Vielseitigkeit. So ist er als Links- oder Rechtsmodell, mit Spendevorrichtung oder mit Etiketten-Spendeeinheit sowie für zwei Druckbreiten (110 mm; 168 mm), variable Drucklängen (max. 800 mm/ max. 700 mm) und Druckgeschwindigkeiten (100-300 mm/s; 100-225 mm/s) erhältlich.

Aufbereitung von variablen Daten und Etiketten

Die Aufbereitung der Druckdaten erfolgt im Drucker. Dafür werden die Etiketten-Layouts in den Zetes MD-15 geladen und dort dauerhaft oder temporär für den jeweiligen Druckjob gespeichert. Die Druckdaten können zusammen mit dem Layout oder unabhängig davon an den Zetes MD-15 gesendet werden. Dabei besteht die Möglichkeit, variable Daten wie fortlaufende Zähler, Seriennummern, Datum/Uhrzeit, Gewichte direkt im Drucker zu generieren und in das Layout einzufügen. Dies erlaubt ein wesentlich schnelleres Etikettieren gegenüber anderen Systemen, was wiederum besonders wichtig beim automatisierten Etikettieren ist. Variable Daten können ebenso über das Bedienfeld des Zetes MD-15 eingegeben und/oder geändert werden – je nach Einstellung im Layout.

Autonomes Arbeiten durch Stand-Alone-Betrieb

Darüber hinaus funktioniert der Zetes MD-15 ebenso im Stand-Alone- Modus: In den internen Speicher können sowohl Etikettenlayouts wie auch eine kleine Datenbank mit den Daten für die Etikettierung gespeichert werden. Eine Aktualisierung dieser Daten per Download ist jederzeit möglich. Dadurch ist der Zetes MD-15 in der Lage, vollkommen autonom zu arbeiten – ohne Netzwerkverbindung zum Server oder PC.

Intuitive Bedienung und komfortable Handhabung

Der Druck- und Etikettierprozess wird über ein intuitiv handhabbares Bedienpanel gesteuert, das in einer Entfernung von bis zu zehn Metern vom Zetes MD-15 platziert werden kann. Dies ermöglicht eine optimale Positionierung für den Bediener, beispielsweise bei in Produktionsanlagen eingebauten Spendern, die schwer zugänglich sind.
Ferner sorgt ein schnellerer Etiketten- und Farbband-Rollenwechsel für verringerte Stillstandzeiten.

Service

Zetes unterstützt Unternehmen unter anderem bei der Realisierung von kompletten Kennzeichnungs- und Track&Trace-Projekten, die von der Analyse bis zur Inbetriebnahme reichen. Hard- und Software werden in Kombination mit Managed Services aus einer Hand angeboten. Für die Integration des Zetes MD-15 in übergeordnete Systeme wie etwa ERP und SAP liefert Zetes die entsprechende Middleware.

Quelle: Zetes GmbH

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer DATENSCHUTZERKLÄRUNG.

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen